Eins ist klar: wir wollen mit unserer Arbeit die Welt aktiv besser machen. Unsere GoodBrands leisten dazu einen tollen Beitrag, den ihr auf den jeweiligen Produktseiten nachlesen könnt. Doch wie sieht’s eigentlich bei GoodBuy aus? Wir sind natürlich auch nicht untätig und wollen mit unserem Geschäftsmodell einen gesamtgesellschaftlichen Mehrwert schaffen – sozial und ökologisch.

Good Forest

Da uns Klimaneutralität nicht reicht, verschicken wir unsere Pakete klimapositiv. Was heißt das konkret? Für jedes klimaneutral versendete Paket investieren wir zusätzlich 0,30€ in einen Generationenwald in Panama. Dadurch speichert jedes Paket alle 3 Jahre auf's Neue dieselbe CO₂ -Menge, die beim Versand eines durschnittlichen Pakets entstehen. Dafür sind wir Mitglied der Genossenschaft The Generation Forest. Hier werden nicht nur Bäume gepflanzt, sondern auch lokale Arbeitsplätze und neue Lebensräume für Tiere geschaffen. Unser Anteil am Generationenwald betrug 2020 schon über 2.000 m².

 

Plastikfreier Versand durch Recycling


Auch bei der Verpackung wollen wir die nachhaltigste Lösung. Wir verwenden alte Kartons wieder oder geben ihnen als geschreddertes Füllmaterial ein zweites Leben. Weiteres nachhaltiges Verpackungsmaterial beziehen wir von Biobiene und verzichten dabei vollkommen auf Plastik.

 

Good Neighbourhood

In unserem Store in Berlin Friedrichshain unterstützen wir zusätzlich mit 1% der Verkaufserlöse soziale Projekte in unserer Nachbarschaft. Die Gelder fließen in die Quartiermeister-Projektförderung und werden über den Verein, an die im Gremium gewählten sozialen Projekte weitergegeben. Im Jahr 2020 konnten wir dadurch bereits zwei Projekten eine Förderung von insgesamt 1.000€ zusichern. Damit ihr euch einen Einblick machen könnt, stellen wir beide Organisationen kurz vor.

 

TOGO ACTION PLUS

Unterstützung für Geflüchtete

 

Der Verein Togo Action Plus setzt sich für Geflüchtete in vielen gesellschaftlichen Bereichen ein. Neben einer allgemeinen Beratung liegt der Fokus auf Netzwerkarbeit und politischer Bildung. Dafür werden in regelmäßigen Abständen Demonstrationen organisiert, um diesen Menschen ein Gehör zu geben. Unabhängig von Ethnie oder Religion erhalten Geflüchtete in vielen Lebensbereichen Unterstützung. Neben Job- und Wohnungssuche und gemeinsamen Ausflügen werden selbstorganisierte Deutschkurse angeboten.

 

Togo Action Plus sitzt im Friedrichshain und nutzt die Räumlichkeiten eines subversiven Wohnkollektivs. Dafür fällt eine monatliche Miete von 300€ an. Eine Teilnahme an dem Deutschkurs kostet pro Teilnehmer*in 70€. Vereine wie Togo Action Plus trifft die Pandemie besonders hart – Kurse können schon lange nicht mehr angeboten werden. Somit fehlen wertvolle Einnahmen, um überhaupt die Miete zu stemmen. Uns hat die Arbeit von Togo Action Plus sofort überzeugt, wodurch unsere erste Fördersumme an diesen Verein ging.

 

VETOMAT

Treffpunkt für die Nachbarschaft

 

Beim Vetomat handelt es sich um ein kleines Siebdruck- und Kulturkollektiv. Der Vetomat ist mindestens genauso bunt und divers, wie das wechselnde Angebot. Kulturräume wie diese stellen insbesondere für die Nachbarschaft wichtige Treffpunkte dar. Da fast alle Angebote durch Spenden finanziert werden, ist der Zugang besonders niedrigschwellig – jede*r zahlt so viel er oder sie kann. Ausgeschlossen werden soll niemand!

 

Auch der Vetomat ist besonders von der anhalten Pandemie betroffen, da die Räumlichkeiten kaum noch genutzt werden können. Die besonders beliebte „Pöbelküche“ (solidarisches Essensangebot) konnte in den Sommermonaten noch durch einen Fensterverkauf gewährleistet werden, aber seit dem erneuten Lockdown ist es ruhig geworden. Fehlende Einnahmen gefährden insbesondere selbstorganisierte Räume wie diese. Unsere zweite Fördersumme ging somit an den Vetomat.

 

Good Books

Wissen ist die Basis für alles was wir tun. Nur wenn wir das passende Wissen besitzen, können wir so handeln, dass wir die Welt zu einem besseren Ort machen. Leider haben immer noch viel zu wenige Menschen Zugang zum Wissensschatz unserer Welt.

 

Bücher für Bildungsprojekte

 

Für jedes über GoodBuy verkaufte Buch fließt ein fester Betrag an das Brückenschul-Internat des Barefoot College. Dort werden Kinder innerhalb eines Jahres für den Übertritt an staatliche Schulen vorbereitet. Ca. 65 Kinder im indischen Ajmer Distrikt profitieren jährlich vom Besuch eines Internats und können verpasste Grundbildung nachholen. Aufgenommen werden vorzugsweise Kinder von Wanderarbeitern, die auf eine Unterbringung, Verpflegung und Beaufsichtigung in einem Internat angewiesen sind. Alle Kinder gehören zu benachteiligten Bevölkerungsgruppen, deren Eltern keinen Zugang zu Bildung hatten. Im Jahr 2020 konnten durch den Verkauf von Büchern 1,5 Schuljahre Internat für ein*e Schüler*in bezahlen.

Good Boxen

In regelmäßigen Abständen tüfteln wir fleißig mit unseren Partnerorganisationen an Ideen für unsere GoodBoxen. Das Prinzip ist denkbar einfach: wir stellen euch mit unseren Partnern eine GoodBox zusammen, ihr kauft diese für euch oder verschenkt sie, und spendet durch den Kauf direkt an eine ausgewählte Organisation. Bisher mit dabei waren Ärzte ohne Grenzen, StrassenBLUES und Viva con Agua.

DO GOOD BOX

15.000€ für Ärzte ohne Grenzen

 

Insbesondere in einer humanitären Ausnahmesituation infolge der Corona-Pandemie sollte niemand zurückgelassen werden. Besonders betroffen sind immer wieder Menschen an europäischen Außengrenzen. Mit tollen Partnerorganisationen haben wir die DO GOOD BOX ins Leben gerufen, um Solidarität zu zeigen. #leavenoonebehind 

 

Durch eure Unterstützung und den Verkauf von 500 Boxen konnten wir über 15.000€ an Ärzte ohne Grenzen in Griechenland überweisen.

 

GoodBox Homeoffice

1.800€ für StrassenBLUES

 

Durch unsere GoodBox Homeoffice konnten wir StrassenBLUES aus Hamburg mit 1.800€ unterstützen. Der gemeinnützige Verein arbeitet konstruktiv und lösungsorientiert für und mit Wohnungs- und Obdachlosen, um für sie eine langfristige, positive Wirkung in der Gesellschaft zu erreichen. Die Spende wird in dem aktuellen Projekt #hotelsforhomeless eingesetzt. Dadurch kann ein obdachloser Mensch, geschützt vor Corona und Kälte, für zwei Monate in einem Hotel untergebracht und mit Essensgutscheinen versorgt werden.

 

GoodBox WASH

850€ für Viva Con Agua

 

WASH ist die Abkürzung für Wasser, Sanitär & Hygiene – mit Blick auf globale Dimensionen ein äußerst sensibles Thema. Denn mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung hat keinen gesicherten Zugang zu diesen Grundgütern. Und das obwohl Wasser ein Menschenrecht ist. Gemeinsam mit acht GoodBrands haben wir einen Beitrag leisten wollen, dieses Recht Realität werden zu lassen.

 

Die gesammelten 850€ kommen weltweiten WASH-Projekten von Viva Con Agua zu Gute. Neben dem Bau von sanitären Einrichtungen, wie beispielsweise Toiletten, und der Versorgung mit Hygieneartikeln (Seife & Co) liegt der Fokus auf der Sicherstellung von sauberem Trinkwasser.

 

Unsere aktuellen Impact-Updates findet ihr auch auf Social Media: