GOT BAG - Unsere Stellungnahme

RSS
GOT BAG - Unsere Stellungnahme

Veröffentlicht am 13.06.2022


Ende Mai 22 kamen gegen eine unserer GoodBrands Kritik und Greenwashing-Vorwürfe auf. Wir haben uns die Zeit genommen nicht in Aktionismus zu verfallen und haben ins Ruhe die Kritik und Antworten von GOT BAG angesehen.

Die kurze Antwort: Wir haben uns dazu entschieden, dass wir weiterhin hinter GOT BAG stehen. Warum könnt ihr hier nachlesen.

Die Diskussion wurde in den sozialen Medien in den letzten Tagen teilweise ziemlich emotional geführt. Wir bitten euch: Bleibt sachlich und bildet euch vor allem in Ruhe eine eigene Meinung. Wir hoffen auf konstruktives und kritisches Feedback, ob ihr mit unserer Entscheidung einverstanden seid.

Kritikpunkt 1:

Rucksäcke bestehen nicht zu 100 % aus Meeresplastik

Wir sind sehr unglücklich, dass GOT BAG im Jahr 2018 und anschließend bei Werbepartner*innen nicht genau hingesehen hat, ob alle Angaben richtig sind. Dadurch haben - egal ob absichtlich oder nicht - Verbraucher*innen ungenaue Informationen erhalten.

Uns ist seit unserer Listung von GOT BAG (2020) bekannt, dass nur das Gewebe komplett aus "Meeresplastik" besteht - also nicht der komplette Rucksack. So haben wir das auch in unserem Shop erklärt. Leider haben wir festgestellt, dass wir die Bezeichnung "komplett aus Meeresplastik" in wenigen Werbematerialien benutzt haben. Wir bedauern das und prüfen, wie wir solche inhaltliche Fehler in Zukunft vermeiden können.

Kritikpunkt 2:

Ocean Impact Plastic statt Meeresplastik

GOT BAG hat erkannt, dass es effizienter ist, nicht nur Plastik aus dem Meer zu holen, sondern das Plastik zu sammeln, bevor es im Meer landet. Deshalb wird seit Kurzem auch vermehrt Plastik aus Flüssen und Mangrovenwäldern gesammelt und für die Produktion der Rucksäcke verwendet. Das ist der Grund, warum sie seit Anfang 2022 von "Ocean Impact Plastic" sprechen. Darüber haben sie uns bereits Anfang 2022 ausführlich informiert und wir haben den Schritt begrüßt.

Wir finden es sinnvoll, dass GOT BAG die eigene Produktion verändert hat, da es so einen wirkungsvolleren Impact erreicht.

Leider hatten wir selbst die Bezeichnung nicht überall konsequent geändert und hätten den neuen Begriff "Ocean Impact Plastic" nach jetziger Einschätzung besser erklären müssen.

Deshalb haben wir die Angaben in unserem Shop geprüft und angepasst, um das Wirkungsmodell von GOT BAG besser verständlich zu machen.

Kritikpunkt 3:

GOT BAG kann gigantischen Plastikmengen nicht beseitigen.

Das ist zweifellos richtig. Gegen die ca. 100 Mio. Tonnen Plastik, die bereits in den Ozeanen schwimmen, wirken die 400 Tonnen Ocean Impact Plastic, die durch GOT BAG gesammelt wurden, verschwindend gering.

Trotzdem können wir diesen Vorwurf nicht nachvollziehen. Nach dieser Logik können wir alle aufhören, nachhaltiger zu leben, weil wir selbst als Einzelpersonen die Probleme nicht zu 100 % beseitigen können.

GOT BAG hat immerhin einen Beitrag geleistet, dass am Ende weniger Plastik im Meer schwimmt.

Kritikpunkt 4:

GOT BAG hat noch keine validierte Ökobilanz erstellt.

GOT BAG wird kritisiert, dass sie noch keine Lebenszyklusanalyse, die alle ökologischen Wirkungen berücksichtigt, durchgeführt haben.

Eine solche Analyse stellt eine enorme wissenschaftliche Herausforderung dar. Bisher ist sie nur bei sehr wenigen Produkten am Markt vorzufinden. Andere Marken im Bereich Rucksack und Fashion konnten dies auch noch nicht durchführen - obwohl sie wesentlich länger am Markt sind.

Eine andere Good Brand von uns "Wildplastic" hat diese Lebenszyklusanalyse bereits durchgeführt - allerdings mit einem weniger komplexen Produkt: Müllbeutel.

Für eine weitere Zusammenarbeit erwarten wir, dass GOT BAG eine solche Analyse durchführt und ggf. Maßnahmen ergreift, um den eigenen Impact zu erhöhen. GOT BAG hat uns bereits zugesagt, eine solche Analyse - trotz der großen Herausforderung - durchzuführen.

Unsere Haltung

Wir sind enttäuscht von einigen Handlungen von GOT BAG - aber auch nur von einem Teil. Niemand ist frei von Fehlern und gerade nachhaltige Marken müssen hier besonders aufpassen, da viele zurecht erwarten, dass wir Dinge besser machen.

Wir sind weiterhin überzeugt von der Mission und dem Team hinter GOT BAG: Es wurden bereits Hunderte Tonnen Plastik aus der Umwelt geborgen, die Impact-Kette wurde mit Ocean Impact Plastic angepasst und wir finden, dass GOT BAG transparent und konstruktiv auf die Recherche reagiert hat.

Wir wollen dem Team die Möglichkeit und Zeit geben zu zeigen, dass ihnen Impact wichtiger ist als Profit. Wir erwarten, dass die Marketing-Strategie fundierter wird und begrüßen die angekündigte Lebenszyklusanalyse.

Habt ihr Feedback oder Bedenken, dann meldet euch gern bei hello@goodbuy.eu

Euer GoodBuy Team


Vorheriger Beitrag

  • Das Team von GoodBuy