Grüner leben

Vegan leben

Faire Welt

Integration vorleben

Handmade Granola aus sozialer Rösterei


Integration in den Arbeitsmarkt


Soziale Ausgrenzung, Vorurteile und Stigmatisierung lassen sich in vielen Lebensbereichen finden. Für die meisten Menschen bietet ein Einstieg in die Arbeitswelt einen Schritt für ein selbstbestimmtes Leben. Doch vielen Menschen bleibt diese Möglichkeit verwehrt, wenn sie keinen makellosen Lebenslauf vorzeigen können. Besonders hart trifft das ohnehin schon marginalisierte Gruppen: Suchtkranke, ehemals Inhaftierte oder psychisch kranke Menschen. Ohne eine zweite Chance können sie ihre stigmatisierte Rolle nur schwer überwinden.

 

 


Über HEYHO


Christian Schmidt hat Kommunikationswissenschaften und BWL studiert. Während seines Studiums beschäftige er sich viel mit der Frage, wie Unternehmen einen gesellschaftlichen Mehrwert schaffen können. Dann lernte Christian Timm während eines Praktikums kennen. Schnell merkten die beiden, dass sie eine Leidenschaft für soziales Unternehmertum und hochwertige Lebensmittel teilen. Stefan, ein Freund von Timm arbeitete damals in einer Einrichtung für Wohnungslose. Nach ein paar gemeinsamen Gesprächen war die Idee für eine „soziale Müslirösterei“ geboren. Besonders inspiriert wurden die drei von dem US-amerikanischen Unternehmen „Greyston Bakery“. Hier werden ausschließlich ehemals Inhaftierte eingestellt. Im November 2016 wurde nach einigen Planungsjahren die soziale Rösterei in Lüneburg gegründet. HEYHO setzt dabei ganz klare Maßstäbe: Es werden keine Leute angestellt, um Müsli zu rösten, sondern es wird Müsli geröstet, um Menschen eine neue Chance zu geben.

 

 


Soziale Inklusion & Schutz der Natur


HEYHO hat die Mission, Menschen eine Chance und eine Perspektive zu bieten, welche normalerweise durch das Raster fallen. Zu einer bunten Gesellschaft gehört die Integration aller – unabhängig von ihrer Vergangenheit. In der sozialen Müslirösterei werden zu mindestens einem Drittel eben jene Menschen beschäftigt, denen eine Anstellung im ersten Arbeitsmarkt meist verwehrt bleibt. Dafür haben sich die Gründer in ihrem Gesellschaftsvertrag verpflichtet! Die Mitarbeiter*innen und ihre Bedürfnisse stehen besonders im Vordergrund. Viele sind verunsichert und anfangs weniger belastbar. Damit dies kein Hindernis darstellt, steht der Austausch untereinander an höchster Stelle. Gleichzeitig können dadurch Vorurteile und Stigmatisierungen abgebaut werden. HEYHO zeigt so, dass Wirtschaften, Fairness und soziale Inklusion miteinander vereinbar sind. Und weil dazu auch der Schutz der Natur zählt, werden ausschließlich Bio-Rohstoffe aus sozialen und ökologischen Betrieben bezogen.

 

 

Sold out
Sold out
Sold out


HEYHO zeigt, wie es gehen kann


Mit der Produktion und dem Verkauf von HEYHO Müslis wird ein eindeutiges Zeichen für soziale Inklusion gesetzt. Gleichzeitig wird unser Blick dafür geschärft, dass ein anderes Wirtschaften möglich ist. Unternehmertum gepaart mit sozialen und ökologischen Ansprüchen ist möglich! Nachhaltige Bio-Zutaten und soziale Teilhabe vereint in einem Granola-Müsli.