Faire Welt

Entwicklung fördern & Fair produziert

Nachhaltige Kondome & Menstruationsprodukte


Herausforderung


Kondome und Menstruationsprodukte gehören zum Standardrepertoire – ohne sie geht es nicht! Doch leider wird der Großteil dieser Produktpalette unter miserablen Bedingungen produziert und besteht aus fragwürdigen Inhaltsstoffen. Bei der konventionellen Gewinnung werden Kautschuk und Baumwolle als Monokulturen angepflanzt. Neben einem immensen Wasserverbrauch gehören der Einsatz von Pestiziden zur Tagesordnung. Ein weiteres Problem stellt der Verpackungsmüll dar. Viele Produkte werden aus hygienischen Gründen einzeln in Plastik verpackt.

 


Über einhorn


Das Berliner Start-Up einhorn wurde 2015 von Waldemar Zeiler und Philip Siefer gegründet. Als GOTS (Global Organic Textile Standard) zertifiziertes Unternehmen kann einhorn bei der Wertschöpfung ökologische und soziale Verantwortung übernehmen. Darüberhinaus wird konsequent der eigens ins Leben gerufene Fairstainability Ansatz (fair & sustainable) verfolgt. Von den stilvoll designten Produkten profitieren neben den Konsumenten*innen auch alle anderen Personen entlang der Wertschöpfungskette. Bekannt wurde einhorn durch seine bunte Palette an nachhaltigen Kondomen. Inzwischen zählen auch Menstruationsprodukte zu den Verkaufsschlagern.

 


Lösung


einhorn steht für nachhaltige und fair produzierte Kondome und Menstruationsprodukte. Die Hälfte ihrer Gewinne fließt dabei in ihre Fairstainability-Arbeit. Dies kommt insbesondere Mensch und Natur zu Gute. Den Kautschukbäuer*innen können dadurch 15% mehr Lohn als sonst in der Region üblich gezahlt werden. Neben einem CO2 Ausgleich setzt sich einhorn für den Schutz von Biodiversität ein. Alle Produkte werden so plastikfrei wie möglich verpackt. Alternativ wird auf Bioplastik auf Maisbasis gesetzt.

 

Sold out
Sold out
Sold out


Impact


Durch den Kauf von einhorn Kondomen kann nun endlich auch die schönste Nebensache der Welt nachhaltig gestaltet werden. Durch den Fairstainability-Ansatz kann Nachhaltigkeit entlang der kompletten Wertschöpfung gewährleistet werden. Von fairen Löhnen über den Erhalt und Schutz von Biodiversität bis hin zu einer Minimierung des CO2-Fußabdrucks.

 

Und durch die Erweiterung der Produktpalette können nun ebenfalls alle, die auf Menstruationsprodukte angewiesen sind, einen nachhaltigen Weg einschlagen. Mit der verwendeten Bio-Baumwolle können zusätzlich Menschenrechtsprojekte in Tansania unterstützt werden.