Umwelt schützen

Meere schützen

Bracenet


Herausforderung: 46% Plastikmüll


Ein verlorenes oder absichtlich versenktes Fischernetz hört nicht auf zu tun, was es schon immer getan hat: es fischt, bis es sich nach 600 bis 800 Jahren in gefährliches Mikroplastik zersetzt hat. Dabei verfangen sich jedes Jahr Millionen Lebewesen in den im Meer treibenden Netzen. Allein das „Pacific Garbage Patch“, der große Müllstrudel im Nordpazifik, ist 4,5-mal so groß wie Deutschland – und Geisternetze machen dort 46% des Plastikmülls aus.

 

 


Über: Bracenet


Ins Leben gerufen wurde Bracenet 2016 von Madeleine von Hohenthal und Benjamin Wenke. Mittlerweile steht hinter Bracenet ein kleines aber wachsendes Team aus engagierten und motivierten Menschen. Alle verbindet die leidenschaftliche Liebe zum Meer und der Wunsch, nachhaltig zu handeln. Der Hauptsitz ist in Hamburg und es wird eng mit vier Behindertenwerkstatten in ganz Deutschland zusammengearbeitet.

 

 


Lösung: Armband aus Fischernetz


Das Bracenet ist das erste Fabrikat aus Fischernetz, bei welchem das Ursprungsmaterial vollständig sichtbar und erhalten bleibt. Bei den Knoten handelt es sich um die Originalknoten des Netzes, die in Handarbeit abgelötet werden. Jedes Armband ist ein Unikat und kann optisch aufgrund unterschiedlicher Maschenanzahl und -dicke sowie der Aufreibung und Dauer des Netzes im Meer variieren.

 

 


Impact: Reduktion von Geisternetzen


Bracenet und seine Partner Healthy Seas, GhostFishing und Nofir holen Geisternetze aus den Meeren, reinigen und verarbeiten sie zu Armbändern. Jedes Bracenet macht auf die Gefahr der Geisternetze für unseren Planeten aufmerksam und ist gleichzeitig eine Lösung für das Problem. Pro verkauftem Bracenet werden 10% des Erlöses an Healthy Seas gespendet, um weitere Bergungsfahrten weltweit zu ermöglichen.

 

 

Sold out
Sold out


Versand & Verpackung


Das interne Nachhaltigkeitskonzept von Bracenet umfasst den Verzicht von Plastik bei der Produktion und auch bei der Verpackung. Die Bracenet-Verpackung besteht aus einem Baumwollsäckchen. Alle Lieferanten werden hartnäckig von Bracenet vor Belieferung aufgefordert, ohne zusätzliche Plastikverpackungen zu liefern.