Plastikfrei Putzen

RSS
Plastikfrei Putzen

Bild: © GoodBuy

Plastikfrei Putzen

Veröffentlicht am 20.04.2021 von Linda Schleier


260.000 Tonnen Spülmittel fließen in Deutschland jährlich in den Abfluss und gelangen so in unser Grundwasser. Herkömmliche Spülmittel wird meist in Plastikflaschen verkauft und landet nach Benutzung im Müll. Dabei gibt es tolle natürliche Alternativen, die ganz ohne Plastik auskommen - und das nicht nur beim Geschirrspülen! Wir stellen euch sechs Produkte vor, mit denen ihr guten Gewissens Saubermachen könnt.

Schluss mit Spüli aus Plastikflaschen

Von NAIKED gibt’s das erste Geschirrspülmittel in fester Form: wie ein normales Stück Seife wird der Block angefeuchtet und mit dem Spülschwamm abgerieben. Sag eingebrannten Essensresten und klebrigen Rückständen den Kampf an – die Spülseife reinigt kraftvoll und natürlich. Alle Inhaltsstoffe sind biologisch abbaubar: so sparst du nicht nur jede Menge Plastik, du schützt auch unseren Wasserkreislauf vor schädlichen Substanzen, die in herkömmlichem Spülmittel zu finden sind.

Sauberes Geschirr ohne Mikroplastik

Im Topf ist etwas angebrannt und du versuchst den Schmutz besonders kräftig mit dem Spülschwamm zu entfernen – dabei lösen sich Mikroplastikpartikel, die in unseren Wasserkreislauf gelangen. Doch zum Glück gibt’s dafür eine Alternative: CLEARO! Dieser nachhaltige Spülschwamm besteht aus rein natürlichen Materialien: Luffa-Gurke und Bio-Baumwolle. Dadurch ist er nicht nur frei von Plastik, sondern auch besonders unattraktiv für Bakterien & Co.

Nachhaltige Tabs für die Spülmaschine

Herkömmliche Spülmaschinentabs sind nicht nur einzeln in Plastik verpackt, sie sind auch voller Chemie die Mensch, Material und Umwelt schaden kann. Die nachhaltigen Tabs von everdrop kommen hingegen im umweltfreundlichen Papierbeutel und sind frei von Phosphaten, Chlor, Farbstoffen, Mikroplastik und Acrylaten – und reinigen dabei genauso effektiv und hygienisch wie konventionelle Spülmaschinentabs. So kämpfst du nicht nur gegen schmutziges Geschirr sondern auch gegen Wasserverschmutzung!

Müllbeutel die im Kreislauf bleiben

Das Team von Wildplastic verwendet für ihre Müllbeutel ausschließlich “wildes” Plastik, das sie in der Natur finden. Fleißige Helferlein sammeln den Plastikmüll ein, damit er zu Granulat weiterverarbeitet werden kann, aus dem dann schließlich die Müllbeutel entstehen. So schlagen sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: unsere Umwelt wird vom Müll befreit und es wird weniger Neuplastik produziert. Wildplastic hat dabei auch die globalen Auswirkungen im Blick – in vielen Ländern stellt das Sammeln von Müll häufig die einzige Einkommensquelle dar. Oft arbeiten in diesem Bereich marginalisierte und vulnerable Menschen unter miserablen Arbeitsbedingungen. Wildplastic setzt sich dafür ein, dass die Sammler*innen den nötigen Arbeitsschutz, sowie Bildungsmöglichkeiten und eine fristgerechte Entlohnung erhalten.

Wassersparende Putzmitteltabs

Reinigungsmittel bestehen zu ca. 90% aus Wasser – dieses muss ineffizient gelagert und transportiert werden, wobei es jede*r von uns zuhause hat. Deshalb gibt’s die Putzmittel von everdrop in fester Form. Die Tabs können ganz einfach mit Wasser in einer Sprühflasche aufgelöst werden, die sich beliebig oft wiederverwenden lässt. Das spart nicht nur Wasser, sondern auch Plastik. Doch was geschieht mit dem Plastik, das bereits im Meer gelandet ist? Für jedes über GoodBuy verkaufte Produkt fördert everdrop zusammen mit OZEANKIND e.V Ocean Cleanups, sowie Recyclings- und Bildungsprojekte.

 

Reinigungstücher aus nachwachsenden Rohstoffen

Die Naturschwammtücher von everdrop bestehen aus Holzfasern und Baumwolle, und sind somit vollständig biologisch abbaubar. Dadurch sind sie nicht nur besser für unsere Umwelt, im Gegensatz zu herkömmlichen Putztüchern sind sie auch weniger beliebt bei Keimen und Bakterien. Außerdem kannst du sie bei bis zu 95°C waschen und so monatelang wiederverwenden, ohne dass sie ihre Reinigungsleistung verlieren.

Also, an die Lappen, fertig, los: Der nachhaltige Frühjahrsputz kann kommen!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

  • Linda Schleier